Herzinsuffizienz-Telemonitoring auf der 88. DGK-Jahrestagung

19. April 2022

Vom 20. bis 23. April 2022 findet in Mannheim die 88. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) statt. SHL Telemedizin informiert auf der Veranstaltung über den Weg des Herzinsuffizienz-Telemonitorings in die Regelversorgung und dessen praktische Umsetzung.

Wie üblich widmet sich die DGK-Jahrestagung 2022 wieder zahlreichen Neuheiten rund um die Zukunft der Kardiologie. Eine besonders wichtige Rolle spielt in diesem Jahr das Telemonitoring bei Herzinsuffizienz. Mit der Einführung in die gesetzliche Regelversorgung wurde ein Sektor geschaffen, der kardiologischen Leistungserbringern deutschlandweit Chancen eröffnet. SHL Telemedizin verfügt durch verschiedene Selektivverträge in diesem Bereich über eine hohe Expertise, die im Rahmen der Tagung mit Kardiolog:innen aus dem gesamten Bundesgebiet geteilt wird.

Symposium zum Weg des Herzinsuffizienz-Telemonitorings in die Regelversorgung

Bestandteil des Erfahrungsaustauschs ist ein von SHL Telemedizin organisierter Veranstaltungsbeitrag. Unter dem Titel „Telemonitoring von chronisch herzinsuffizienten Patienten (HFrEF): Vom Selektivvertrag zur Regelversorgung“ diskutieren sieben Wissenschaftler, darunter auch Prof. Dr. Wolfgang Michael-Franz, Medizinischer Direktor von SHL Telemedizin. Die folgenden Aspekte werden unter dem Vorsitz von T. Helms (Hamburg) sowie C. Perings (Lünen) beleuchtet:

  • Der GBA-Beschluss und seine Entstehung (F. Köhler, Berlin)
  • Was fordern die Niedergelassenen Kardiologen (K. Rybak)
  • Umsetzung in Regionalen Herzinsuffizienz-Netzwerken (M. Pauschinger, Nürnberg)
  • Wie kann eine Telemedizingesellschaft die Umsetzung unterstützen? (W.-M. Franz, München)

Das Symposium findet am Samstag, 23. April, von 11:30 bis 13:00 Uhr statt. Teilnehmer:innen der 88. DGK-Jahrestagung können die Veranstaltung vor Ort im Congress Center Rosengarten Mannheim besuchen oder online im Livestream.

Informationen zur praktischen Umsetzung des Herzinsuffizienz-Telemonitorings

In der Regelversorgung ankommen kann das Herzinsuffizienz-Telemonitoring nur dann, wenn Kardiolog:innen die nötige Infrastruktur und Organisation erhalten. Hier unterstützt SHL Telemedizin mit dem Angebot telecor. Basierend auf mehr als 15 Jahren Erfahrung mit dem Herzinsuffizienz-Telemonitoring kann SHL Telemedizin bewährte Technologie und Prozesse zur Verfügung stellen, die Kardiolog:innen den Einstieg in das Herzinsuffizienz-Telemonitoring erleichtern. So findet das Telemonitoring bei Herzinsuffizienz den Weg aus der Theorie in die Praxis.

Der Infostand von SHL Telemedizin zu telecor ist im Congress Center Rosengarten Mannheim folgendermaßen zu finden: Ebene 2, Stand 322. Weitere Informationen bietet die Website telecor.de.

Grafik: iStock.com/tichr